Wissen Sie, wie Halogen- und Leuchtstofflampen sowie Natrium-, Quecksilber- und Metalldampflampen und LEDs funktionieren? Haben Sie eine Ahnung, wie ihre tolle flos lampe zum leuchten kommt? Wir holen uns tolles design ins Haus und Typen wie flos lampen finden mehr und mehr Anhänger. Es ist selbstverständlich, diese anzuknipsen, aber die wenigsten befassen sich mit den Hintergründen. Dabei ist der Weg der ersten Leuchtmittel zur heutigen flos lampe mehr als spannend. Schauen wir also einmal heute wie Halogenlampen, Leuchtstofflampen, Natriumdampflampen, Quecksilberdampflampen und Leuchtdioden (LEDs) funktionieren, damit unsere flos lampe zum erstrahlen kommt. Kaufen Sie hier eine flos lampe online!

Die Geschichte der Glühbirne und die Typen

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die atmosphärische Bogenlampe hauptsächlich in Einheiten mit hoher Wattleistung für Suchscheinwerfer, für Projektoren, die eine hohe Intensität und konzentrierte Quelle erfordern, und für andere spezielle Anwendungen verwendet, die kleine, aber leistungsstarke Quellen blauer und ultravioletter Energie erfordern.

Halogenlampen haben einen Wolframfaden, sind aber mit einem Edelgas wie Xenon und geringen Mengen eines Halogenelements wie Brom gefüllt. Das Halogen verbindet sich mit Wolfram, das aus dem Glühfaden verdampft, und lagert das Wolfram auf dem Glühfaden ab, sodass die Glühlampe länger hält.

Leuchtlampen, umfassen elektrische Entladungslampen, Halbleiterlampen und chemische Lampen. Von den elektrischen Entladungslampen gibt die Leuchtstofflampe ein neutralweißes Licht ab, die Natriumdampflampe gibt ein gelb-oranges Licht ab und die Quecksilberdampflampe gibt ein weißliches blaugrünes Licht ab. Diese eignen sich schon besser für flos lampen.

Glimmlampen und weitere Typen

Glimmlampen sind elektrische Entladungslampen mit sehr geringer Leistung und großen Metallelektroden in einer Neonatmosphäre. Das Neon leuchtet orange in der Nähe der negativen Elektrode und erzeugt ein schwaches Licht, das für Kontroll- oder Anzeigelampen geeignet ist. Neonlampen für Schilder sind ebenfalls elektrische Entladungslampen. Die lichtemittierende Diode (LED) ist eine Form der Leuchtstofflampe. Das Gerät ist eine kristalline Halbleiterdiode; Wenn Strom durch die Diode fließt, verbinden sich Elektronen mit positiven Ladungen und fallen in einen Zustand niedrigerer Energie. Die Farbe des abgegebenen Lichts hängt vom verwendeten Kristallmaterial ab.. Segmentierte LEDs liefern die digitalen Anzeigen auf vielen elektronischen Geräten.

Die Elektrolumineszenzlampe, eine weitere Halbleiterlampe, besteht aus einem Flachkondensator mit einem Leuchtstoff (ähnlich wie bei Leuchtstofflampen) im Dielektrikum; es wird mit Wechselstrom betrieben. Diese Lampen werden für Nachtlichter und technische Anwendungen wie leuchtende Instrumententafeln verwendet.

Bis ins frühe 21. Jahrhundert blieben elektrische Glühlampen die häufigste Quelle für die Heimbeleuchtung und wurden für die meisten tragbaren Lampen verwendet. Sie waren kostengünstig, zuverlässig und leicht verfügbar, aber sie waren ineffizient im Energieverbrauch. In den 1990er Jahren kamen Kompaktleuchtstofflampen auf den Markt. Die Erfindung der blauen LEDs im selben Jahrzehnt ermöglichte den Eintritt der LED-Glühbirne in den heimischen Markt, da blaue LEDs mit roten und grünen LEDs kombiniert werden konnten, um weißes Licht zu erzeugen. Die LED-Lampe ist auch teurer als Glüh- und CFL-Lampen, hält aber länger als diese.  Somit sind diese auch für die flos lampe interessant geworden. Der große Unterschied im Energieverbrauch zwischen Glühlampen und LED-Lampen veranlasste viele Länder, die Verwendung von Glüh- und Halogenlampen auslaufen zu lassen, um ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Somit hält ihre flos lampe länger.

Moderne elektrische Lichtquellen

Leave a Reply

Your email address will not be published.